steinexpo 2014: Presseinformation Nr. 11 – Abschlussbericht

Grandiose Bilanz von A bis E und ein neuer Besucherrekord in der Geschichte der steinexpo

6. September 2014: Die führenden Baumaschinenhersteller, Anbieter von Aufbereitungstechnik, Zusatzausrüster und Dienstleister sind sich einig: Die 9. Steinbruch-Demonstrationsmesse steinexpo 2014 vom 3. bis 6. September war ein Riesenerfolg! 254 Aussteller im MHI-Basaltsteinbruch Nieder-Ofleiden registrierten erfolgreiche Gespräche mit 48.130 Besuchern, von denen 93 % aus reinem fachlichem Interesse zur Messe kamen. Nach einer Blitzumfrage der Messeleitung bei den Besuchern waren mehr als 70 % unter ihnen Entscheidungsträger oder Mitentscheider von Unternehmen, die selbst Steinbrüche oder Kies- und Sandgruben betreiben. Die übrigen hochgerechneten 30 % der Fachbesucher kamen aus Bauunternehmen oder Recyclingbetrieben mit Investitionsbedarf in moderne Technik. Alle lobten die gebotene Vollständigkeit in der Abbildung kompletter Prozesse von der Gewinnung über die Aufbereitung bis hin zum Transport. Viel Zuspruch erntete auch die erneut von Raoul Helmer moderierte Gemeinschaftsdemonstration verschiedener Baumaschinenmarken. Der Anstieg in der Gesamtbeteiligung bei Ausstellern und Marken um rund 15 % gegenüber 2011 und der Besucher um etwa 20 % gegenüber der Vorveranstaltung sind ein verdientes Ergebnis der erfolgreichen konzeptionellen Arbeit der Veranstalter.

Das diesjährige Messegelände des Basaltsteinbruchs Nieder-Ofleiden bot auf einer Gesamtfläche von ca. 180.000 m² eine große Show in mehr Steinbruch-Teilbereichen als jemals zuvor. Von A bis E wurden – durch weithin sichtbare farbige Flächenbezeichnungen kenntlich gemacht – mehr Ebenen und Bereiche des Steinbruchs für das Messegeschehen in Anspruch genommen, als jemals zuvor. In praxisnahen Demonstrationen wurden Brech- und Siebprozesse zur Aufbereitung von Basalthaufwerk, Bauschutt, Asphalt und Bodenaushub so dargestellt, wie es die Entscheidungsträger der jeweiligen Branchen schätzen. Der damit gebotene Vergleich hilft ihnen bei anstehenden Investitionsentscheidungen auf bestmögliche Art und Weise.

Bei den Besucherzahlen hatte sich der Veranstalter GEOPLAN GmbH vorgenommen, die 40.000er Marke zu überschreiten. Am Ende waren es 48.130 Interessenten, die der steinexpo ihre Aufmerksamkeit zollten. Damit hat die Messe in diesem Jahr selbst ihren bisherigen Spitzenwert von 1996, wo rund 46.000 Besucher kamen, übertrumpft. Das Ergebnis unterstreicht die stetig gewachsene Akzeptanz der steinexpo im Markt. Besonders überraschte nach 2011 erneut der Messesamstag mit einer Besucherbeteiligung von ca. 17.150 Personen. Dieser Wert mag an einem Tag, der auch und besonders Interessenten aus der Region offensteht – wobei kostenlos teilnehmende Kinder bis 14 Jahren in Begleitung Erwachsener nicht mitgezählt wurden – möglicherweise nicht überraschen. Was die Aussteller allerdings freute, war der extrem hohe Fachbesucheranteil selbst noch an diesem letzten Messetag. Roh- und Baustoffunternehmen aber auch Baufirmen aus der gesamten Republik hatten für ihre leitenden Mitarbeiter und viele Baumaschinenführer Busse gechartert und nutzten den Samstag für einen Messebesuch ohne eigenen Produktionsausfall.

Ausdrücklich loben die Aussteller die Flexibilität der veranstaltenden GEOPLAN GmbH, die auf Ausstellerwünsche vor und während der Messe hervorragend zu antworten versteht. Auch die Aussteller in den Pavillons zeigten sich rundum mit der diesjährigen Resonanz zufrieden. Nicht nur das zum Messestart eher kühle Wetter und ihre gezeigte Mühe beim attraktiven Standaufbau sicherten ihnen mehr Besucheraufmerksamkeit als bei vorangegangenen Veranstaltungen, auch das neue Pavillonkonzept mit annähernd komplett zu öffnenden Seitenwänden hat sich in höchstem Maße bewährt. Die „Stände mit Ausblick“ waren dadurch gleichfalls welche mit Einblick und entwickelten dadurch das erhoffte Plus an Zugkraft.

Professionell sorgte das steinexpo-erprobte Aufbau- und Planungsteam der TU Clausthal unter Leitung von Prof. Dr. Hossein Tudeshki und Thomas Hardebusch in allen Aufbau- und Messephasen für einen geordneten Ablauf und integrierte jegliche Art von ungeplanten Überraschungen mit Können und Einfühlungsvermögen in die laufenden Prozesse.

Sukzessive wachsende Internationalität und spürbares Investitionsinteresse
Durch vielfältige Maßnahmen der Veranstalter und der fachlich-ideellen Trägerverbände ist der Bekanntheitsgrad der steinexpo auch international sukzessive gewachsen. So kamen diesmal 65 ausländische Aussteller und wieder über 20 % internationale Fachbesucher in den Basaltsteinbruch nach Nieder-Ofleiden. Unterstützt wurde die Entwicklung durch eine weit höhere Präsenz der Messe auch in der internationalen Fachpresse und die vielseitigen Online-Aktivitäten der Messe.

Hinsichtlich der gegenwärtigen Investitionstrends bestätigten die Aussteller, dass sich die konkrete Nachfrage der Entscheider sehr konkret an den Themen Energieeffizienz und Qualitätspush sowie dem branchenbekannten Maßstab der „Kosten pro Tonne“ orientiert. Das eine oder andere „Schnäppchen“ kann im Einzelfall zwar auch noch ein Kaufargument sein, überwiegend ist aber speziell im Anlagenbereich die bestmögliche Qualität und Eignung für den jeweiligen Einsatz das entscheidende Kriterium für die Investition. Lebenszyklusbetrachtungen auch über die normale Verschleißresistenz hinaus, Umweltaspekte sowie Kraftstoff- und Energieeinsparungen stehen im Mittelpunkt der Entscheidung, wenn es um die Anschaffung neuer Baumaschinen geht. Ein Bild, das sich in den passgenauen Angeboten der Aussteller spiegelgleich dargestellt hat.

Attraktive Zusatz-Events, wie die Truck-Trial-Europameisterschaftsläufe zogen zusätzliche Besucher aus Deutschland und dem benachbarten Ausland an. Die Parallelität beider Ereignisse ist mittlerweile nach der dritten gemeinsamen Runde zu einem neuen Standard avanciert.

Messechef Dr. Friedhelm Rese erklärt in der noch frischen Rückbetrachtung auf die steinexpo 2014: „Ich bin stolz auf das ganze Team, das dafür gesorgt hat, dass diese Messe erneut zu einem Erfolg geworden ist. Den Ausstellern danke ich für das Vertrauen, das sie erneut in unser Messekonzept gesetzt haben, und den Besuchern danke ich für ihre Aufmerksamkeit gegenüber unserem auf dem europäischen Festland einzigartigen Angebot. Wir haben mit der steinexpo 2014 zwangsläufig einen Maßstab für die kommende Veranstaltung in 2017 entwickelt. Die Latte liegt damit also sehr hoch. Aber genau diese Herausforderung haben wir uns für die dann 10. steinexpo vom 30. August bis 2. September 2017 auch gewünscht. Im Moment freuen wir uns für alle Beteiligten über den Erfolg der steinexpo 2014, der wegen seines Erlebniswertes bei uns und wegen der Anschlussgeschäfte bei den Ausstellern noch etwas nachwirken wird. Dennoch – oder auch gerade deshalb – freuen wir uns jetzt schon auf unsere nächste Messe hier im Basaltsteinbruch der MHI in Nieder-Ofleiden.“

www.steinexpo.de
https://www.facebook.com/steinexpo Begleitet die Messe auch im Nachgang auf facebook!!!

steinexpo: steinexpo: Vom 3. bis zum 6. September 2014 fand im MHI-Basaltsteinbruch ‎Nieder-Ofleiden die nunmehr 9. steinexpo statt. Als größte und bedeutendste Steinbruch-Demonstrationsmesse auf dem europäischen Kontinent feierte die steinexpo im September 1990 im Steinbruch Nieder-Ofleiden ihre Premiere. Die Messe wird im Drei-Jahres-Turnus durchgeführt. Im Rahmen eindrucksvoller Live-Vorführungen vor der Kulisse des beeindruckenden Steinbruchs zeigen Hersteller und Händler von Bau- und Arbeitsmaschinen, von Nutzfahrzeugen und Skw sowie von Anlagen zur Rohstoffgewinnung und -aufbereitung ihre Leistungsfähigkeit. Einen weiteren Schwerpunkt der Messe bildet das Recycling mineralischer Baustoffe. Veranstaltet wird die steinexpo von der GEOPLAN GmbH, Iffezheim.

Rückfragen zur steinexpo 2014

Fachlich:

GEOPLAN GMBH
Tel: +49 (0)7229 606-29
Fax: +49 (0)7229 606-10
info@geoplanGmbH.de

Redaktionell:
gsz-Fachpressebüro
Tel.: +49 (0) 30 91 48 86 93
schulz@gsz-fachpressebuero.de

Bei Veröffentlichung bitte Beleg an: gsz-Fachpressebüro, Gravensteinstraße 36, 13127 Berlin

Download Artikel: steinexpo_PI_11_Abschlussbericht.zip

Datenschutz :: Kontakt :: Impressum :: Copyright © 2018 by Geoplan GmbH